Die Ausbildung
Hygiene
Hautschutz
Kommunikationsprozesse im Friseuralltag
Betreuung von Kunden
100

Nennen Sie fünf Anforderungen, die an einen Friseur/eine Friseurin gestellt werden. 

Qualifikation, Professionalität, Beratung, Verkauf, Selbstständigkeit, Kritikfähigkeit, Selbstvertrauen, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit,Einfühlungsvermögen, Organisationsfähigkeit ...

100

In welcher Vorschrift/Verordnung sind die Maßnahmen angeführt, die im Friseursalon zur Verhütung von Infektionen zu beachten sind?

Hygieneverordnung

100

Nennen Sie zwei Auslöser für ein Abnutzungsekzem.

Kontakt mit schädigenden Stoffen, z. B. chemischen Mitteln

übermäßiger Kontakt mit Wasser und reinigenden Substanzen

100

Erklären Sie, was man unter verbaler, nonverbaler und paraverbaler Kommunikation versteht.

Verbal: Verständigung mit Wörtern

Nonverbal: Verständigung durch Körpersprache

Paraverbal: Die Art und Weise, wie ich spreche

100

Nennen Sie die unterschiedlichen Kundentypen.

Anspruchsvoller Kunde, zurückhaltender Kunde, bequemer Kunde, unkonventioneller Kunde, preisbewusster Kunde, eiliger Kunde

200

Nennen Sie drei Aufgaben, die neben der Frisurengestaltung und der Pflege und dem Schutz von Haut und Haar noch wichtig sind für den Friseurberuf. 

Kundenberatung, Verkauf von Waren, Kundenservice, Präsentation von Waren, Preiskalkulation, Werbemaßnahmen

200

Welche drei großen Hygienebereiche gibt es? Nennen Sie diese und geben Sie jeweils ein Beispiel.

Öffentliche Hygiene: Müllentsorgung, Abwasserentsorgung, Lärmbekämpfung, Umweltschutz, Gewässerschutz...

Gewerbliche Hygiene: Reinigung des Arbeitsplatzes, Reinigung und Desinfektion der Werkzeuge, Wäschepflege ...

Persönliche Hygiene: Haarpflege, Hautpflege, Mundpflege, Wäschepflege ...

200

In welcher Bestimmung sind alle Regeln für den Hautschutz im Friseurbetrieb enthalten?

TRGS 530: Technische Regeln für Gefahrstoffe 

200

Wie meldet man sich korrekt am Telefon?

Name des Salons, eigener Name, Begrüßung

200

Nennen Sie zwei Gründe, warum man eine Reklamation als 2. Chance sehen sollte. 

Kundenbindung, kein Umsatzverlust, Weiterempfehlung, Erkennen und Verbessern von eigenen Fehlern ...

300

Die Auszubildende erzählt in der Berufsschule, dass der Gerichtsvollzieher bei ihrer Chefin war. Gegen welche ihrer Pflichten als Auszubildende verstößt sie damit?

Über Betriebs- und Geschäftsgeheimnisse Stillschweigen zu bewahren. 

300

Was versteht man unter "Desinfektion"?

Unschädlichmachen von Krankheitserregern

300

Listen Sie fünf Tätigkeiten auf, bei denen Sie unbedingt Schutzhandschuhe tragen müssen.

Haare shampoonieren, Kopfmassage mit Haarwasser, Haare farblich verändern, Dauerwellflüssigkeiten auftragen, Nassreinigung und Desinfektion von Geräten und Flächen, Blondierungen

300

Welchen Vorteil haben offene Fragen bei der Erkundung des Kundenwunsches?

Offene Fragen werden ausführlicher beantwortet.

300

Erklären Sie, was ein Kaufmotiv ist. Gehen Sie dabei auch auf die Begriffe "rational" und "emotional" ein.

Ein Grund, der Kunden zum Erwerb einer Ware oder einer Dienstleistung veranlasst.

Rational: vernunftbetont, bewusst, geplant, Einkauf kann gut begründet werden


Emotional: gefühlsbetont, unbewusst, situationsabhängig, spontan


400

Nennen Sie jeweils drei Pflichten der Auszubildenden und des Auszubildenden.

Auszubildende: Aufgaben sorgfältig ausführen, Berufsschulunterricht, Bemühung, das Ausbildungsziel zu erreichen, Anweisungen Folge zu leisten, Materialien pfleglich zu behandeln, Wahrung von Betriebs-/Geschäftsgeheimnissen, Führen eines Berichtsheftes, Fehlzeiten rechtzeitig melden, Über das Ergebnis der Abschlussprüfung informieren

Ausbilder: Vermittlung von Fertigkeiten, Kenntnissen, Fähigkeiten, die zum Erreichen des Ausbildungsziels erforderlich sind, Ausbildungsziel in der Ausbildungszeit erreichen; Aushändigung der Ausbildungsordnung; Ausbildungsmittel kostenlos zur Verfügung stellen, Besuch der Berufsschule unterstützen, Führung der Berichtshefte kontrollieren; nur Aufgaben übertragen, die dem Ausbildungszweck dienen; charakterlich fördern; Eintragung des Ausbildungsverhältnisses bei der IHK; Anmeldung zur Zwischen- und Abschlussprüfung; bei Bedarf Ausbildungsmaßnahmen außerhalb organisieren 

400

Bei einer direkten Übertragung von Krankheitserregern wird zwischen einer Tröpfchen- und einer Kontaktinfektion unterschieden. Erklären Sie, was man darunter versteht.

Tröpfcheninfektion: Erfolgt durch das Einatmen von feinen, virusbeladenen Tröpfchen, die beim Niesen oder Husten ausgestoßen werden.

Kontaktinfektion: Kann durch Berührung mit kontaminierten Gegenständen entstehen.

400

Nennen Sie drei Eigenschaften, die ein idealer Schutzhandschuh haben sollte.

feines Tastgefühl, gute Anpassung, hohe Elastizität, geringe Schweißbildung, undurchlässig für Schadstoffe

400

Nennen Sie die vier Distanzzonen und erklären Sie, warum ein Friseur bei einem Beratungs- oder Verkaufsgespräch die Distanzzonen kennen und einhalten sollte?

Intimzone, Persönliche Zone, gesellschaftliche Zone, öffentliche Zone 

Hält der Friseur beim Verkaufsgespräch die Distanzzone von min. 50 cm nicht ein, so könnte der Kunde dies als Grenzüberschreitung empfinden

400

Leider können sich im Friseuralltag Konfliktsituationen mit Kunden ergeben. Nennen Sie drei Möglichkeiten, aus denen sich ein Konflikt entwickeln könnte.

Zu lange Wartezeit trotz Termin

Haare wurden zu hell/zu dunkel gefärbt

Kunde ist mit Preis nicht einverstanden

...

500

Bewerten Sie folgende Fallbeispiele: 

Der Ausbilder Meyer vermittelt die Ausbildungsinhalte zum Haarschnitt aus Zeitgründen nicht vollständig.

Der Auszubildende muss alle Tätigkeiten wie Fensterputzen im Salon und Rasenmähen beim Chef zu Hause selbst erledigen.

Zu 1: Meyer muss dafür sorgen, dass alle vorgeschriebenen Ausbildungsinhalte, die zum Erreichendes Ausbildungsziels erforderlich sind, komplett vermittelt werden.

Zu 2: Die Reinigung des Salons gehört zur Ausbildung; Rasenmähen nicht. Es dürfen nur Aufgaben übertragen werden, die dem Ausbildungszweck dienen. 

500

Entscheiden Sie, ob es sich in der folgenden Tabelle um physikalische oder chemische Desinfektionsmaßnahmen handelt. 

500

Zeigen Sie unter der Dokumentenkamera, wie man seine Hände sorgfältig eincremt.

Creme auf Handrücken

Außen und innen gut einmassieren

Fingerzwischenräume

Nagelfalz

Handgelenke

500

Erklären Sie anhand folgender Abbildung das Sender-Empfänger-Modell.

500

Geben Sie jeweils zwei Beispiele für eine passende Empfehlung eines Produktes oder einer Dienstleistung für ein rationales und ein emotionales Kaufmotiv.

Click to zoom
M
e
n
u